News des Tages: Emma Watson macht Pause

am

 

Emma Watson 2012
Emma Watson werden wir so bald nicht im Kino sehen.

Die heutigen News sind mal richtig pickepackevoll, sodass ich wohl eine Weile hier schreiben kann. Das ist dann doch ein schöne Abschluss der Woche, zumindest war ich an den Meldungen doch einigermaßen interessiert. Da wäre zum Beispiel die Ankündigung von Emma Watson, ein Jahr lang Pause machen zu wollen. Dazu gibt es eine Ladung Informationen zu „John Wick: Chapter Two“ und „San Andreas 2“ mit Dwayne Johnson. Und wem das alles noch nicht reicht, der bekommt am Ende auch noch eine Meldung zu Matthias Schweighöfer. Denn nach der Ankündigung, er würde für Amaozon eine eigene Serie produzieren, gibt es wieder was zum Thema Streaming von ihm zu vermelden.


Emma Watson macht Pause

Emma Watson ist wohl jedem Filmfan bekannt, schließlich hat sie jahrelang mit ihrer Rolle als Hermine Granger in den „Harry Pooter“-Filmen die Jugend von Millionen von Menschen geprägt. Und auch nach dem Ende der Reihe hat sie es geschafft, in Hollywood Fuß zu fassen. So konnte man sie in „Noah“ sehen oder auch diese Woche mit Daniel Brühl in „Colonia Dignidad“. Wer Fan von der Dame ist, muss sich jetzt aber warm anziehen. Denn wie Watson angekündigt hat, wird sie ab sofort ein Jahr Pause machen von der Schauspielerei. Grund dafür sei ihr Engagement als UN-Botschafterin und für ihre Initiative HeForShe, die sich dafür einsetzt, dass sich Männer für die Gleichberechtigung der Frauen einsetzen sollen. Ich habe seit „Harry Potter“ keinen Film von ihr gesehen, sodass sie mir auch nicht fehlen wird. Für Fans ist es natürlich schade, aber sie verschwendet die freie Zeit ja nicht, sondern tut wichtige Dinge, was ich an sich begrüße.


Infos zu „John Wick: Chapter Two“

Actionfans konnten sich letztes Jahr über den Mafiafilm „John Wick“ mit Keanu Reeves freuen. Die meisten Zuschauer waren wirklich begeistert und wünschten sich relativ schnell einen zweiten Teil, der ihnen auch erfüllt wurde. Nun gab es wieder neue Infos zu dem kommenden Film, unter anderem wurde der Titel „John Wick: Chapter Two“ enthüllt. Das ist nicht gerade kreativ, aber immerhin. Zudem wurde angekündigt, dass der Film in Rom spielen wird und am 10. Februar 2017 in den USA starten wird. Der erste Teil steht noch auf meiner Liste, aber ich habe ja auch noch ein Jahr Zeit, den nachzuholen. Interesse habe ich schon, solange sich daraus keine Reihe entwickelt, wie zum Beispiel „Taken“, die mit jedem Teil schlechter wurde.

Zu dieser Meldung kann man noch gleich erwähnen, dass auch „San Andreas“, der Katastrophenfilm mit Dwayne Johnson eine Fortsetzung bekommt. Johnson wird auch wieder dabei sein, genauso wie die Co-Darsteller Carla Cugino und Alexandra Daddario. Für Fans sicher toll, ich kann aber Katastrophenfilm nicht leiden. So werde ich auch den ersten Film nicht nachholen und den neuen sicherlich nicht schauen.


Matthias Schweighöfer gründet eigenen Streaming-Dienst

Vor ein paar Tagen habe ich schon über Schweighöfer geschrieben, weil er mit „Wanted“ eine eigene deutsche Serie für Amazon produzieren darf. Nun gibt es gleich die nächste Meldung zu dem Thema. Am Rande der Berlinale kündigte Matthias Schweighöfer nämlich an, dass er gemeinsam mit Filmproduzent Dan Maag einen eigenen Streamingdienst namens Pantaflix gründen wird. Dieser soll keine Konkurrenz zu Netflix und Amazon Prime werden, sondern ein eigenes Publikum findem, indem es sich auf deutsche Filme im Ausland konzentrieren möchte. Dabei soll das Portal schon in Kürze anlaufen, sodass man schon bald Filme dort leihen kann. Ich finde die Idee super, so könne deutsche Filme auch im Ausland Aufmerksamkeit bekommen, doch wie man mit „Er ist wieder da“ gesehen hat, hat auch Netflix das Potential erkannt. Da wird es sehr schwer werden, mitzuhalten.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Schade, dass du John Wick nicht sehen wirst. Mich hätte deine Meinung dazu interessiert. Ich fand ihn so unterirdisch und wundere mich über so viele guten Kritiken, sodass ich noch heute hoffe, jemand möge mir dieses Phänomen erklären.

    Gefällt 2 Personen

    1. Staffmann sagt:

      Doch, den werde ich wohl sehen. „San Andreas“ lasse ich aber gerne aus^^ Ich kann mir aber auch noch nicht ganz vorstellen, warum den alle so toll finden. Vielleicht schaffe ich es ja bald, den nachzuholen 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s