The Square – Filmempfehlung

„For instance: If we took your bag and placed it over here – would that make it art?“ Ich freue mich sehr darüber, dass ich The Square gesehen habe, bevor er auch die kleineneren Programmkinos verlässt. Der Trailer ließ es erahnen. Dieser Film würde sich vermutlich ungewohnt kritisch mit „contemporary art“ und Installationskunst außereinandersetzen. Der…

Kritik: Alles Geld der Welt

Alles Geld der Welt – Spannende Familienfehde trifft generischen Entführungsthriller Blickt man zurück auf 2017, so gab es in der Filmwelt ein alles überschattende Thema: Die große #Metoo-Debatte hat hoffentlich ein Umdenken nicht nur in Hollywood bewirkt, gleichzeitig hat es jedoch auch seine Opfer gefordert. Man darf wohl davon ausgehen, dass die Karrieren von Louis…

Kritik: Shape of Water

Shape of Water – Still a better Lovestory than Twilight? Es gibt Filmideen, die müssen einfach funktionieren. „Inception“ war meiner Meinung ausgehend von der Grundidee ein Selbstläufer und auch die neue Welle von Superheldenfilmen überrascht im Grunde niemanden. Dann gibt es auch Filmideen, bei denen man sich immer wieder wundert, wie sie es ins Kino…

Kritik: Rush

Rush – So spannend war die Formel 1 noch nie Im Rahmen der Filmreise Challenge auf diesem Blog reise ich quer durch verschiedene Themengebiete und schaue in diesem Zusammenhang eine Reihe an Filmen, die ich bislang verpasst habe. In Verbindung mit der „Aktivreise“, während der ein Film geschaut werden soll zum Thema Motorsport, habe ich endlich…

Kritik: Jumanji – Willkommen im Dschungel

Kritik: Jumanji – Willkommen im Dschungel – Endlich mal ein gelungenes Remake! Eine der aktuell wohl nervigsten Trends in Hollywood ist der ewige Drang, jeden noch so erfolgreichen Film, wenn er nicht fortsetzbar ist, neu zu verfilmen. Besonders letztes Jahr gab es eine wahre Flut an Remakes, mit teils schwankender Qualität. Um eben jene hatte…

Kritik: Dark – Staffel 1

Vor ein paar Wochen ist etwas passiert, was ich nicht mehr für möglich gehalten habe. Nach Jahren der Ignoranz habe ich wieder dazu entschlossen, eine deutsche Serie zu gucken. Was selbst Matthias Schweighöfer mit „You are Wanted“ nicht geschafft hat, hat nun Dark geschafft, die erste deutsche Eigenproduktion von Netflix. Woran lag’s? Zum einen bin…

Kritik: Star Wars Episode VIII – The Last Jedi

Locker, verspielt und bildgewaltig – Star Wars Episode 8 – Die letzten Jedi Hier gibt es für euch eine Kritik von einem „Nicht Star Wars Fan“, frei von allen nostalgieschwangeren Schwärmereien und unempfänglich für den sogenannten Fanservice, der Episode 7 an so vielen Stellen formte. Als ich damals den Trailer zu Rogue One sah, war…

Kritik: Greatest Showman

Greatest Showman – Gute Laune to Go Musical-Filme waren für mich lange Zeit verbrannte Erde. „Mamma Mia“ war ganz nett, konnte bei mir aber kein weiteres Interesse an dem Genre generieren, „Sweeney Todd“ hingegen hat das wenige Interesse dann auch gleich komplett vernichtet. Es musste einige Jahre dauern, bis ich mit „La La Land“ wieder…

Kritik: Stranger Things – Staffel 2

So gut wie jeder kennt doch das Gefühl, wenn die ganze Welt etwas zu feiern scheint, man selbst damit jedoch überhaupt nichts anfangen kann. Obwohl man den anderen ihren Spaß lassen möchte, so kommt man doch nicht umhin, sich zu fragen, was die Menschen daran finden können. So erging es mir leider schon viel zu…

American Vandal – Staffel 1 – Kritik

American Vandal – Das spannendere Making a Murderer In einer Zeit, in der kaum noch der Überfluss an Serien adäquat ausgenutzt werden kann, gibt es dann doch immer mal wieder diese kleinen Perlen, an die man niemals geglaubt hat, die plötzlich da sind und einen vollkommen in ihren Bann ziehen. So erging es mir kürzlich…

Justice League – Kritik

Justice League – Die etwas lahmeren Avengers Es ist also endlich passiert: Nach einer enorm langen Vorlaufzeit von fünf Filmen und den Einzelauftritten von vier Superhelden kommt es nun doch zum großen Zusammentreffen in „The Avengers“! Ach Moment, das war ja vor zehn Jahren. Heute soll es natürlich nicht um die Marvel-Helden gehen, sondern um…

Kritik: Tod auf dem Nil (1978)

Während sich andere Regisseure und Produzenten mit immer größeren Actionsequenzen und Materialschlachten zu überbieten versuchen, hat es Kenneth Branagh anders probiert. Sein „Mord im Orient Express“, das Remake des alten Agatha-Christie-Klassikers, besinnt sich Kritikern zufolge auf alte Tugenden, die schon das Original so beliebt gemacht haben. Passend zu dieser Neuauflage kommen auch die alten Filme…