Media Monday #248

media-monday-248

An dieser Stelle wünsche ich allen nochmals frohe Ostern! Doch obwohl oder gerade weil Feiertage sind, wird es wieder Zeit für den Media Monday von Wulf. Auf seinem Blog, dem Medienjournal stellt er uns wöchentlich am Montag sieben Lückentexte bzw. Fragen zur Verfügung, die wir möglichst kreativ ausfüllen sollen. Dieses mal ist er aber gar nicht selber der Schreiber, sondern von Gloria von den Nerd-Gedanken. Wie der Name sagt, ist das Thema dabei Medien. Alle Teilnehmer und die genauen Regeln findet Ihr auf Wulfs Blog. Nun aber viel Spaß beim Lesen und selbst Ausfüllen!


Media Monday

  1. Zu Ostern wünsche ich mir nur eines, nämlich endlich mal wieder etwas Zeit. Die Osterfeiertage sind jetzt schon wieder vorbei und von meinen geplanten anderthalb Staffeln „Marvel’s Daredevil“ und „The Walking Dead“ habe ich bisher vier Folgen geschafft. Naja, immerhin…
  2. Bevor man zu „Batman v Superman: Dawn of Justice“ geht, würde eher eine vorherige Sichtung des quasi-Vorgängers „Man of Steel“ ratsam sein. Ansonsten könnte man Teile der ohnehin schon wirren Handlung nicht verstehen.
  3. Früher haben wir zu Ostern lange Zeit mit dem Disney-Tag auf RTL verbracht. Da liefen immer die alten Klassiker wie der grandiose „Der Glöckner von Notre Dame“. Aber eigentlich sind ja auch alle alten Disney-Zeichentrickfilme toll.
  4. Wenn ich nächsten Monat ins Kino zu „Captain America 3“ gehen werden, dann möchte ich am liebsten den ultimativen Superheldnkrieg sehen und nicht so eine abgespeckte Version, wie es jetzt im Trailer scheint. Es ist ja schon schlimm genug, dass da nur fünf Helden jeweils gegeneinander antreten, von einem Krieg kann man da eigentlich gar nicht sprechen.
  5. „Tron: Legacy“ werde ich nie wieder ansehen, weil der Film einfach unfassbar schlecht ist. Nie hat das Motto „Style over Substance“ so gut gepasst wie hier.
  6. Michael Fassbender hätte eigentlich längst mal eine größere Auszeichnung verdient, und zwar für so gut wie jeden Film, in dem er mitspielt. So hätte er den Oscar auch dieses Jahr für „Steve Jobs“ mehr verdient als Leonardo DiCaprio.
  7. Als gute Geschenkidee würde ich selbst gemachten Eierlikör empfehlen, weil sich da jeder drüber gefreut hat.

Weitere Teilnehmer

Advertisements

12 Kommentare Gib deinen ab

  1. Fand Tron Legacy auch total schlecht, hab mir echt mehr erhofft. MEN OF STEEL hab ich noch immer ungesehen im Schrank. Kommt bei meinem neuen Projekt dann auch an die Reihe.

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Den kann man sich auch wirklich ansehen. Nicht perfekt, aber echt nicht schlecht 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Pfff, deinen Eierlikör kannste stecken lassen! 😛

    In „Steve Jobs“ habe ich Fassbender nicht gesehen, aber ich hätte ihm den Oscar für die beste Nebenrolle in „12 Years a Slave“ gegönnt. Ist zwar nicht gerade einer meiner Lieblingsfilme, aber Fassbender ist unFASSbar gut darin! Ha, was für ein Wortspiel… 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Was hast du denn gegen meinen Eierlikör :O
      haha, hast du Recht, mit seiner Leistung mein ich^^

      Gefällt mir

      1. Naja, ich mag halt keinen Eierlikör – ist ja nicht persönlich gemeint. 😉 Aber Alkoholika sind bei mir eh das falsche Geschenk…

        Gefällt 1 Person

      2. Staffmann sagt:

        Achso, ich mag den eigentlich auch nicht so, aber bei den richtigen Leuten kommt das gut an^^

        Gefällt mir

  3. Wortman sagt:

    4 Folgen sind besser als nix 😉
    Selbstgemachter Eierlikör… ist bestimmt bestimmt nicht übel 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Ja, schmeckt sogar gar nicht so schlecht^^

      Gefällt mir

      1. Wortman sagt:

        Ich glaub dir das mal 🙂

        Gefällt 1 Person

  4. bullion sagt:

    Stimmt, noch etwas, das gegen „Batman vs. Superman“ spricht: Ich müsste mir „Man of Steel“ noch einmal anschauen… guter Punkt! 😀

    Gefällt 1 Person

  5. „Tron: Legacy“ ist geil. Nach einer Lobotomi.
    Nein Quatsch, sicherlich ist der Film inhaltlich absolut unterstes Niveau. Doch die Bilder, in Verbindung mit der Musik von Daft Punk ergeben eine grossartige Wirkung.

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Ja, der Stil ist auch nicht das, womit ich ein Problem habe. Aber ein Film macht einfach was falsch, wenn er am Anfang schon schreibt, dass der 2D-Effekt in Teilen des Films durchaus gewollt und ein künstlerisches Mittel ist. Das passt hinten und vorne nicht meiner Meinung nach

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s