Media Monday #304

media-monday-304

Zeit für den Media Monday! Heute mit mir, John. Dank wie immer an Wulf vom Medienjournal Blog für die Fragen. Die Beanwortung fiel mir heute überraschend leicht. Sehr gute Vorgaben also diesen Montag. Auf geht’s:

1. Der Welttag des Buches wäre ohne diesen Media Monday mit Sicherheit komplett an mir vorbeigegangen. Ein schöner Aufhänger für einen Media Monday .

2. Bücher zu verschenken versuche ich so gut ich kann zu vermeiden. Meist denke ich, das kann sich die Person auch selbst kaufen. Es sein denn, ich entdecke etwas, was einfach zu gut passt – tatsächlich habe ich erst vor kurzem einen absoluten Weltklassiker verschenkt: 1984.

3. Lesen ist für mich eine Beschäftigung, der in in der letzten Zeit leider viel zu selten nachgehe – außer in der Bahn/Ubahn, da tatsächlich sehr oft. Momentan trage ich den recht dicken Wälzer „How Music Works“ von David Byrne mit mir rum.

4. Am liebsten lese ich mittlerweile Bücher, die nicht zu weit weg sind von unserer uns umgebenden Realität – obwohl eine Spur Metaphysik auch immer willkommen ist. Aber kein Sci-fi oder Fantasy.

5. Das Buch How Music works (entschuldigt die Wiederholung) hat mich der Band „Talking Heads“ rund um den Autoren des Buches und Bandleader David Byrne noch näher gebracht , weil die Art, wie er über die Entstehung der Alben, Lieder und Zusammenarbeit mit anderen Musikern schreibt, ständig Lust darauf macht, wieder Spotify und „Once in a lifetime“ „anzuwerfen“ .

6. Und weil ja auch Welttag des Bieres heute ist: Bier ist gut. Heute hat mich ein Freund von mir gefragt, ob ich am Samstag mitkommen will auf das „Baumblütenfest“ in Werder(etwas abseits von Berlin). Seine Umschreibung: Oktoberfest für arme. Ich ringe noch mit mir.

7. Zuletzt habe ich eine viel zu reichhaltige und salzige Pizza gegessen und das war eigentlich auch gar nicht so tragisch, weil ich jetzt umso mehr den Wunsch verspüre, morgen Joggen zu gehen.


Weitere Teilnehmer

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Salzige Pizza…hmm..ich bin ja ein totales Salzopfer. War bestimmt im letzten Leben eine Bergziege. Ha, siehste, ich kann nicht nur über David Byrne philosophieren. Nein, auch über Salz. Ich hätte gerne noch schwarzes Salz, da bin ich bei meinen Eltern immer ganz neidisch. Wobei meine Sammlung auch nicht übel ist. David Byrne ist toll.

    Gefällt 1 Person

  2. velverin1981 sagt:

    Ich glaube von der Pizza hätte ich kein Stück geschafft.

    Gefällt 1 Person

  3. Gnislew sagt:

    Oktoberfest für Arme klingt nach einer tollen Sozialstudie! Geh bitte hin und berichte für uns!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s