Media Monday #471

Auch heute geht es wieder los, nach einem schönen Wochenende wie immer der perfekte Weg, runterzukommen: Der neue Media Monday, den uns wie immer Wulf vom Medienjournal präsentiert.


  1. Von Dokumentationen gibt es ja mittlerweile auch ein gewisses Übermaß, schließlich wird aktuell gefühlt eine Doku über jeden Prominenten gemacht, der mal sein Gesicht in die Kamera gehalten hat. Schwierig ist dabei, dann was gutes zu finden. So soll ja „The Last Dance“ extrem interessant sein, während die Doku über Epstein nicht sehr viel Neues zutage zu fördern scheint.
  2. Ich kann und will es nicht mehr hören, wenn jemand ewig in der Vergangenheit hängt und insbesondere die Filme der 80er Jahre so in den Himmel lobt. Ich habe damals noch nicht gelebt und muss die Stück für Stück nachholen. Selbst wenn ich die Wertung am Ende mit hineinfließen lasse, dass heutige Blockbuster wesentlich schneller und anstrengender zu gucken sind, fand ich „Die Goonies“ so langweilig, dass ich bis jetzt nicht verstehen kann, warum der früher so beliebt war.
  3. Willem Dafoe hat mich in der Rolle des alten Leuchtturmwärters in „Der Leuchtturm“ völlig verzaubert, denn er lebt einfach diese Rolle. Man weiß nie, was er als nächstes vorhat und ob er Freund oder Feind ist. Das zu spielen, kann nicht einfach sein, aber Dafoe ist jemand, der das mit Bravour meistert.
  4. Natürlich spiegeln Filme und Serien mitnichten das wahre Leben. Ziemlich deutlich wird das eigentlich immer, wenn Figuren miteinander sprechen. Besonders im Deutschen wirkt das so gut wie nie natürlich, sodass ich mich selten hineinversetzen kann. Bestes Beispiel dafür ist für mich „Dark„, die ich fantastisch fand, aber keine einzige Figur wirkt für mich nahbar oder auch nur realistisch.
  5. Von all den neuen, für die nächsten Monate angekündigten Serienstaffeln habe ich scheinbar nicht viel mitbekommen. Da ich aber aktuell eh keine Serie wirklich verfolge, gibt es auch nix, wo ich mich besonders drauf freuen würde.
  6. Besonders schön in geselliger Runde ist es, das Harry-Potter-Brettspiel „Kampf um Hogwarts“ zu spielen, weil es megaviel Spaß macht und für Fans allerlei Kleinigkeiten zur Freude bietet.
  7. Zuletzt habe ich zwei Stunden „Red Dead Redemption 2“ gespielt und war spannend und gleichzeitig ernüchternd, weil die Fortschrittsanzeige nur einen Fortschritt von 2% angezeigt hat.

Weitere Teilnehmer

11 Kommentare Gib deinen ab

  1. mwj sagt:

    Ich kann diesen grassierenden 80er-Fetisch auch nicht wirklich nachvollziehen. Natürlich hat dieses Jahrzehnt tolle Filme und Musik hervorgebracht, aber obwohl ich es als Kind erlebt habe (ich wurde 1981 geboren) sind viele der als Klassiker geltenden Filme ziemlich an mir vorbei gegangen oder haben für mich nicht den gleichen Stellenwert wie für andere.
    Musikalisch habe ich aus den 1980ern allerdings im Nachhinein großartige Werke entdeckt, die mich bis heute begleiten.

    Gefällt 1 Person

  2. blaupause7 sagt:

    In den 80er Jahren war längst nicht alles so toll, aber das gilt wohl für jedes Filmjahrzehnt. Und „Der Leuchtturm“ war für mich 2019 das Spielfilmhighlight des Jahres.

    Gefällt 1 Person

  3. bullion sagt:

    Wobei man bei der 80er Liebe ja auch bemerken muss, dass du, so vermute ich zumindest, doch um einiges Jünger bist als dass du diese Zeit bzw. die Zeit danach miterlebt hättest. „The Goonies“ ist bis heute einer meiner Lieblingsfilme, eben weil er das 80er Gefühl so wunderbar einfängt. Aber ich bin halt auch schon ein alter Sack 😉

    Gefällt 1 Person

  4. eccehomo42 sagt:

    Die Goonies mochte ich auch nie, dennoch würde ich nen 80er Blockbuster nem heutigen vorziehen

    Gefällt 1 Person

  5. Wortman sagt:

    Dafoe ist mir damals bei „Straßen in Flammen“ ins auge gefallen und hat mich dann bei „Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses“ überzeugt. Ich mag seine Kunst.
    Ich fand die Goonies jetzt auch nicht so als Burner 😉

    Gefällt 1 Person

  6. Stepnwolf sagt:

    Was wohl Bullion zu deiner Aussage zum Thema 80er Jahre-Filme sagen würde? 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Stepnwolf sagt:

      Anscheinend nicht viel, denn er war ja schon hier, wie ich gerade sehe. 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Staffmann sagt:

        Aber er hat auch was geschrieben 😉 war nur bis vorhin noch nicht offen

        Gefällt 1 Person

      2. Stepnwolf sagt:

        Aaaah, I see. Die alte Sack-Theorie. 😀

        Gefällt 1 Person

    2. Wortman sagt:

      Die 80er hatten auch super Filme 😉 Heute ist vieles doch nur noch CGI-krach-bumm…

      Gefällt 1 Person

  7. Gnislew sagt:

    Ich liebe die Goonies. So ein schöner Film über Freundschaft. Insgesamt hast du allerdings Recht. Es gibt sehr viele Filme aus den 80ern die nicht wirklich was taugen. Da ist soviel Mist als Videopremiere rausgekommen. Und von den großen Filmen sind auch viele gar nicht gut gealtert.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s