Kinovorschau: The Huntsman & The Ice Queen

Eigentlich schade, dass ich in der Vorschau nun über diesen Film schreiben muss, aber angesichts der anderen Kinostarts bleibt mir fast nichts anderes übrig. Denn neben The Huntsman & The Ice Queen bietet diese Kinowoche nicht viel spannendes bzw. eher was für Genre-Fans. Den größten Erfolg wird aber sicherlich die Märchenadaption mit Chris Hemsworth und Emily Blunt haben. Das mag blöd klingen, ist aber vermutlich so. Obwohl ich den ersten Teil dieser scheinbar kommenden Filmreihe nicht gesehen habe, denke ich trotzdem , Euch genug darüber erzählen zu können. Insofern nun viel Spaß mit dem Kinostart der Woche: „The Huntsman & The Ice Queen“!


The Huntsman & The Ice Queen

Hollywood gehen ja bekanntlich die Ideen aus. Das ist keine neue Erkenntnis, aber ein Fakt, der einem Woche für Woche immer wieder bewusst wird. Anstatt sich neue Stoffe zu überlegen, verfilmt man lieber das x-te Buch, den x-ten Comic oder auch das x-te Märchen. So ist es auch bei diesem Film. In „The Huntsman & The Ice Queen“ wird grob das Märchen der Eiskönigin und der bösen Königin aus Schneewittchen verfilmt. Allerdings nicht im verspielten Stil, sondern mit reichlich Action und einem zumindest im Trailer zu hörenden Dubstep-Soundtrack. Ob die Welt das braucht, ist fraglich, Stars konnte man trotzdem anlocken. Denn neben Hemsworth und Blunt spielen zudem auch Jessica Chastain und Charlize Theron mit, die auch schon im Vorgänger „Snow White & The Huntsman“ mitgespielt hat. Erfolg wird er sicherlich haben, meins ist es aber nicht.


Sonstige Filme

Neben dem Actionfest gibt es aber noch zwei andere Filme, die ich kurz vorstellen möchte. Allerdings reichen da mein Wissen und meine Meinung nicht aus, viel zu schreiben. Der erste Film ist Freeheld, ein Film über eine todkranke Frau (Julianne Moore), die ihr ganzes Geld ihrer Lebensgefährtin (Ellen Page) überschreiben möchte. Dies wird jedoch durch die homophoben Behören verhindert. Wen das Thema interessiert, der wird hier sicherlich glücklich. Ich für meinen Teil mag Dramen nicht sonderlich und das hier hört sich trotz der brisanten Thematik zu dramatisch an.

Der zweite, eventuell sehenswerte Film ist How To Be Single mit Dakota Johnson und Rebel Wilson. Der Film soll ganz nett und witzig sein, hat für mich aber zwei fundamentale Schwächen: Die beiden Hauptdarsteller kann auf den Tod nicht ausstehen. Besonders Wilson, deren ganze Karriere nur darauf fußt, dass sie fett ist, kann ich nicht mehr sehen. Das hat nichts damit zu tun, dass sie fett ist, sondern dass sie das so penetrant für die Witze nutzt. Wer mit den Darstellern kein Problem haben sollte, kriegt hier eine nette Komödie über das Single-Leben.


Die Neustarts im Überblick

Film Regisseur
 Deliormanli Murat Seker
Die Baumhauskönige Margien Rogaar
Ein letzter Tango German Kral
Ein Mann namens Ove Hannes Holm
Freeheld Peter Sollett
Gestrandet Lisei Caspers
How To Be Single Christian Ditter
Ip Man 3 Wilson Yip
Ki & Ka R. Balki
Kücük Esnaf Bedran Güzel
Memories On Stone Shawkat  Amin Korki
The Forbidden Room Guy Maddin
The Huntsman & The Ice Queen Cedric Nicolas-Troyan
Unter dem Sand Martin Zandvliet
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s