Media Monday #259

media-monday-259

Auch wenn die Fußball-Europameisterschaft in vollem Gange ist und unsere deutsche Mannschaft den ersten Sieg geholt hat, muss ich dennoch meinen journalistischen Pflichten nachkommen und den neuen Media Monday von Wulf schreiben. Aber zum Glück ist die Blogaktion, die man auf dem Medienjournal findet, stets eine nette Sache, an der ich gerne teilnehme, so auch wieder heute. Die genauen Regeln und die weiteren Teilnehmer könnt Ihr wie immer auf Wulfs Blog nachlesen, für Neuseinsteiger: Es gilt, die sieben Lückentexte so kreativ und ehrlich wie möglich zu beantworten. Das Thema ist, wie der Name schon sagt, die Medienwelt. Nun aber viel Spaß mit der heutigen Ausgabe des Media Mondays!


Media Monday

  1. Es ist wirklich beeindruckend, wie es den Autoren von „Game of Thrones“ gelingt, in Bezug auf die Kontinuität nicht den Überblick zu verlieren. Die Vorlage von George R.R. Martin ist dermaßen komplex und kreativ, da kann man schonmal den Überblick verlieren. Es gelingt den Autoren aber, die Handlung gut umzusetzen und vor allem auch nachvollziehbar darzustellen.
  2. Die zweite Staffel von „Marvel’s Daredevil“ wusste mich anfangs zu fesseln, doch als die Handlung des Punishers (Jon Bernthal) immer weiter in den Hintergrund geriet und es mehr um die unsterblichen Ninjas ging, habe ich doch das Interesse verloren. Ich hoffe, die Serie wird in den kommenden Staffeln seinen alten Stil besser finden können.
  3. Trotz mieser Effekte und geringem Budget bin ich ein großer Fan von Trash-Filmen. Aber vielleicht sind auch genau das die Gründe, weshalb ich die Filme so mag. Perlen wie „Megapiranha“ und „Transmorphers“ muss man aber auch lieben.
  4. Was ist eigentlich aus Shia LaBeouf geworden? Seit ich ihn in „Transformers“ gesehn habe, kann mich zwar nicht mit seinen Schauspielleistungen überzeugen, seine Aktionen und Sprüche bringen mich aber immer wieder ins Schmunzeln. Ich glaube, das ist einfach ein cooler Typ, der immer polarisieren will.
  5. Es wundert mich ja regelrecht, dass anscheinend noch niemand auf die Idee gekommen ist, die „Wächter der Nacht“-Reihe zu rebooten, schließlich ist das eine so tolle Geschichte, die es eigentlich verdient, mal wieder dem breiten Publikum gezeigt zu werden. Man hat es ja schon versucht, nur leider waren die Filme damals zu komplex und verrückt, um sich daran zu gewöhnen. Eine bessere Einführung würde der Geschichte sehr gut tun.

  6. Der große Vorteil von Buchreihen gegenüber TV-Serien ist einfach, dass man mehr Platz für seine Geschichten hat. Eine Tv-Serie kann im Vergleich zum Film schon mehr erzählen, eine Buchreihe ist aber nochmal eine andere Stufe. Das sieht man ja zum Beispiel an „Game of Thrones“, die ohne Frage sehr gut ist. Im Vergleich mit der Buchreihe sind aber einige Handlungsstränge rausgefallen oder gekürzt worden, die ich sehr gerne noch gesehen hätte.

  7. Zuletzt habe ich „The Nice Guys“ im Kino gesehen und das war sehr witzig und unterhaltsam, weil die Kombination aus Russell Crowe und Ryan Gosling einfach funktioniert. Die Kritik gibt es übrigens heute Abend.

Weitere Teilnehmer

Advertisements

16 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    Was die Wächter angeht, da kann ich nur zustimmen. Die Filme waren ziemlich wirr, wenn man die bücher nicht kennt.
    Buchreihen sind von der Erzählstruktur immer besser. Das lässt sich nicht immer alles darstellen und jeder hat da seine eigenen Vorstellungen. Recht könnte man es eben nie allen machen 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Shia LaBeouf… bei dem bin ich immer ganz froh wenn ich ihn nicht sehe. *g*

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Och, naja. Zumindest in „Fury“ spielt er auch sehr gut.

      Gefällt mir

  3. Corly sagt:

    Huhu,

    Shia mag ich auch total. Ich mochte ihn auch eigentlich in all seinen Rollen, aber in letzter Zeit hab ich auch nicht mehr so viel von ihm gehört.

    LG Corly

    Gefällt 1 Person

  4. Dergestalt sagt:

    Lustig (oder beabsichtigt?), dass du Shia LaBeof erwähnst. Der ist aufgrund seines 30. ja aktuell gut in den Medien vertreten. So habe ich auch mehr von seinen weirden Aktionen erfahren, die ich insgesamt doch sehr sympathisch finde. Erinnert mich ein bisschen an James Franco, der mit seinem Stand in Hollywood auch gern experimentiert.

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Davon habe ich zum Beispiel gar nichts mitbekommen. Das letzte, was ich von ihm gesehen habe, war die Aktion, bei der er sich alle seine Filme angeguckt hat. Das fand ich auch ziemlich witzig.

      Gefällt mir

  5. Amen zu „Wächter der Nacht“!

    Gefällt 1 Person

  6. Nein, jetzt hast du mit der Verlinkung meine geheime Mission aufgedeckt.

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Wenn du inkognito bleiben willst, kann ich die Verlinkungen auch wieder löschen ^^

      Gefällt mir

      1. Nein, du hattest dich einfach genial vertippt. ❤

        Gefällt 1 Person

      2. Staffmann sagt:

        Auweia, das ist mir jetzt unangenehm….

        Gefällt mir

      3. Du darfst mich gern Friede nennen. Das ist ein gutes Wort. *lach*

        Gefällt mir

      4. Staffmann sagt:

        So können wir natürlich auch machen 🙂

        Gefällt mir

  7. jacker sagt:

    LaBoeuf hat sich früh den Ruf versaut, aber der kann was. In FURY oder NYMPHOMANIAC kann man das begutachten 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Stimmt, in Fury war er wirklich gut

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s