Die 5 BESTEN #6 – Filme, die einem das Herz brechen

besten-donnerstag

Ranglisten sind ja seit Menschengedenken ein Stilmittel, um seine Favoriten in den verschiedenen Gebieten des Lebens klarzustellen. Umso überfälliger was es auch, dass es endlich eine Blogaktion zu diesem Thema gibt. Gorana von der ERGOThek hat sich dann vor einigen Wochen ein Herz gefasst und die 5 BESTEN am Donnerstag ins Leben gerufen. Bei dieser Aktion stellt sie uns jeden Donnerstag eine Frage zu Filmen und Serien, zu denen wir dann eine Rangliste erstellen können, die 5 Plätze einnimmt. Das Thema rührt dabei heute zu Tränen, es geht nämlich um die Filme, die einem das Herz gebrochen haben und bei denen man so richtig heulen musste. Da ich ein sehr männlicher Mann bin, ist das noch nicht so oft vorgekommen, dennoch sind mir 5 Filme eingefallen, bei denen ich zumindest ein Tränchen wegdrücken musste. Viel Spaß also jetzt bei meinen 5 BESTEN!


5 Filme, die mir das Herz gebrochen haben

Viele Filme, die auf die Tränendrüse drücken, tun dies meist am Ende, deswegen gibt es hier eine kurze Spoiler-Warnung. Viele Filme sind davon aber nicht betroffen. Zudem ist die Liste nicht wertend, sondern alphabetisch sortiert.

  1. District 9 von Neill Blomkamp: Hier ist es das Ende, welches nach dem Action-Spektakel deutlich macht, warum es sich um einen besonderen Film handelt. Wenn die Hauptfigur, gespielt von Sharlto Copley, als Alien im Ghetto landet, welches er selbst bekämpfen wollte, und keine Hoffnung auf Rettung hat, ist das einfach schrecklich traurig.
  2. Donnie Darko von Richard Kelly: Hier hat mich die letzte Szene einfach mitten in die Magengrube geschlagen. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so schlimm werden würde und wenn dann „Mad World“ von Gary Jules angestimmt wird, war es um mich geschehen. Einer der intensivsten Filme aller Zeiten.
  3. Interstellar von Christopher Nolan: Hier bin ich wirklich nicht stolz drauf, weil ich die Art und Weise einfach eine Frechheit finde. Die Szene, in der Matthew McConaughey die Entwicklung seiner Kinder per Kamera nachempfindet und anfängt zu heulen, ist dermaßen plakativ und einfach gemacht, dass ich sauer auf mich selber war, dort auch Tränen in den Augen gehabt zu haben. So muss ich auch nach „Interstellar“ sagen, dass Nolan Gefühle einfach nicht kann, sondern sie dem Zuschauer einfach ins Gesicht drücken muss.
  4. Lilo und Stitch von Dean DeBlois: Den Disney-Zeichentrickfilm habe ich vor 14 Jahren im Kino gesehen. Damals war ich also 8 Jahre an, sodass es noch erlaubt war im Kino zu weinen. Und wenn Stitch dann ganz alleine im Wald sitzt und sich von allen verlassen fühlt, dann waren bei mir alle Bänne gebrochen.
  5. Warrior von Gavin O’Connor: Das Kämpfer-Drama mit Joel Edgerton und Tom Hardy geht ohnehin unter die Haut, ohne jemals zu langatmig zu werden. Besonders schlimm wird es dann aber, wenn der Vater der beiden betrunken im Hotelzimmer umherwandert und einem deutlich wird, wie kaputt die Beziehung aller Beteiligten ist.

Weitere Teilnehmer

Advertisements

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. _jara sagt:

    Ohana heißt familie :D!! Ich liebe dieses vieh^^

    Gefällt mir

  2. Belkor sagt:

    Mist falscher acc^^ – aber dennoch,ich liebe das vieh^^!

    Gefällt 1 Person

  3. Gnislew sagt:

    Zu 4 fällt mir nur eins ein: Ohana means family and family means no one gets left behind or forgotten! 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Donnie Darko ist einer meiner Lieblingsfilme. Er wirkt immer, egal wie oft man ihn schon gesehen hat.

    Gefällt 1 Person

    1. Staffmann sagt:

      Auf jeden Fall. Habe durch die Liste auch noch einmal Lust auf den Film bekommen.

      Gefällt 1 Person

  5. bullion sagt:

    Schön gewählt! „Donnie Darko“ und „Interstellar“ wären tatsächlich auch etwas für meine Liste, doch die ist eh schon übervoll… 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Staffmann sagt:

      Ich musste da schon etwas suchen^^ Aber an die beiden musste ich sofort denken

      Gefällt 1 Person

  6. Ja, ich verstehe dein Problem mit „Interstellar“. Der Film hat für mich definitiv auch andere Qualitäten, als diese Art von Szene. Nolan kann große Bilder und Atmosphäre. Das mit Gefühlen ist da schon etwas schwerer. Aber auch wenn ich kein Fan von McConaughey bin, muss ich sagen, dass die Rolle schon sehr gut gespielt war.

    Gefällt 2 Personen

    1. Staffmann sagt:

      Auf jeden Fall, die darstellerischen Leistungen sind super in dem Film. Es mangelt halt einfach am ganzen Film irgendwie^^

      Gefällt 1 Person

  7. Witzig, dass Interstellar so ab und an auftaucht. Da hats mich gar nicht so gepackt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s