Kritik: Pastewka

bastian_pastewka_28799304052429Kennt vermutlich fast jeder, läuft ja mitlerweile auch schon 10 Jahre mit kleineren Unterbrechungen auf Sat1. Und seit es Netflix gibt nun glücklicherweise auch unkompliziert über den Streaming-Dienst. Diese einfache Verfügbarkeit kombiniert mit den Aussagen zweier sich nicht weiter bekannter guter Freunde von mir, sie würden gerade mal wieder Pastewka durchgucken, brachte mich auch eben diese Idee. Ich habe damals, als die Serie erst ein paar Jahre lief, die meisten Folgen aus den ersten 3-4 Staffeln gesehen gehabt. Was zum großen Teil wohl daran lag, dass man/ich zu jener Zeit noch öfter als heute ins lineare Fernsehprogramm geschaut habe. Und bis heute die einzige Sat.1 Sendung, die ich mir damals sowie heute freiwillig sehr gerne ansehe, ist Pastewka. Ich messe dieser Serie unabhängig von ihren inhaltlichen Qualitäten, auf die ich gleich noch näher eingehen werde, auch deswegen einen so hohen Stellenwert bei, da es eine der wenigen deutschen Fernsehproduktionen ist, die mir wirklich gefallen. Ich müsste vermutlich lange nachdenken, bis mir eine weitere einfällt; Während ich diese Zeilen hier schreibe ist dies noch nicht passiert. Für alle, an denen Pastewka bisher vorrübergegangen ist, oder die ihn nicht mit der gleichnamigen Serie sondern nur mit gelegentlichen Auftritten in anderen TV-Formaten in Verbindung bringen, folgt hier ein kleiner inhaltlicher Leitfaden, der sich im großen und Ganzen durch alle bisher abgedrehten 7 Staffeln zieht:

Bastian Pastewka ist Protagonist seiner eigenen Serie und spielt sich selbst, laut eigenen Angaben, wenn auch selbstverständlich stark überzeichnet. Der Bastian in der Serie ist wie im wahren Leben ein Mann der deutschen Fernsehlandschaft und trifft im Laufe der Episoden ständig auf Kollegen seiner Branche (Michael Kessler, Hugo Egon Balder, uvm.), die wie er sich selbst darstellen, wenn auch mit teilweise starken Verhaltensauffälligkeiten. Der leidenschaftliche Film- und Fernsehfan Bastian lebt zusammen mit seiner Freundin Anne, die viele Male durch Bastians Schusseligkeiten, Lügengebäude und Versäumnisse an den Rand ihrer Nerven und Leidensfähigkeit gebracht wird. Bastians leicht vertrottelter Bruder Hagen sowie seine Totfeindin Frau Bruck aus dem ersten Stock verkomplizieren die Dinge außerdem noch zusätzlich. Jede Folge dieser Serie folgt im Großen und Ganzen dem gleichen Prinzip. Aufgrund verbaler Missverständnisse, Lügen, taklosem Verhalten seitens Bastian, sowie dessen manchmal verletzenen Humors kommt es oft zu Kettenreaktionen und unangenehmen Situationen mit Fremdschamgarantie. Zwar folgt die Serie im Groben einem gewissen Erzählstrang, doch die unangenehmen Folgen reichen selten direkt von einer Folge in die nächste herein, sodass man nach dem Ende jeder Folge (Spiellänge ca. 20 Min.) auch ein gedankliches Häkchen hinter die Angelegenheit machen kann. Man kann also eigentlich getroßt in jeder Folge und Staffel einsteigen, das klappt, lediglich ein paar Running Gags bleiben da vielleicht auf der Strecke.

Ich (und ich weiß Staffmann auch) kann die Serie also nur wärmstens Empfehlen als wirklich nette und nie zu aufregende Zwischendurch-Unterhaltung, mit vielen guten Witzen und Auftritten von anderen deutschen Perönlichkeiten der Öffentlichkeit, die sich wie Pastewka selbst, hier nicht so erst nehmen, was sehr erfrischend ist.

8

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Uebelator sagt:

    Super Review zu einer Serie, die vermutlich noch nicht sooo viel Aufmerksamkeit im Netz bekommen hat. 🙂
    Ich hab mir auch ein paar Folgen angsehen, fands anfangs ziemlich witzig, aber „Pastewka“ ist definitiv nicht Binge-Watching-geeignet. Mal hier, mal da eine Folge klappt prima, aber spätestens nach der zweiten Folge am Stück habe ich das dringenden Bedürfnis, den Mann – trotz großer Sympathie, die ich für ihn hege – zu erwürgen und mit dem Kopf gegen einen Mauer zu hauen. Oder anders herum.

    Gefällt 1 Person

    1. JOHN sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass dir das Review gefällt. Und ich geb dir recht, die Charaktere sind teilweise schon arg anstrengend 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s