Kritik: Alles Geld der Welt

Alles Geld der Welt – Spannende Familienfehde trifft generischen Entführungsthriller Blickt man zurück auf 2017, so gab es in der Filmwelt ein alles überschattende Thema: Die große #Metoo-Debatte hat hoffentlich ein Umdenken nicht nur in Hollywood bewirkt, gleichzeitig hat es jedoch auch seine Opfer gefordert. Man darf wohl davon ausgehen, dass die Karrieren von Louis…

Kritik: Stranger Things – Staffel 2

So gut wie jeder kennt doch das Gefühl, wenn die ganze Welt etwas zu feiern scheint, man selbst damit jedoch überhaupt nichts anfangen kann. Obwohl man den anderen ihren Spaß lassen möchte, so kommt man doch nicht umhin, sich zu fragen, was die Menschen daran finden können. So erging es mir leider schon viel zu…

Kritik: Victoria

Ich hab nun endlich die Möglichkeit gehabt, Victoria nachzuholen. Ihr wisst schon, dieser eine deutsche Film aus 2015, dieser One-Take der plötzlich überall gehyped wurde. Vergangene Woche lief der auf Arte und war dann auch noch ein paar Tage in der Mediathek erhältlich. Sechs Pokale des Deutschen Filmpreises gingen damals an das Team von Regisseur…

Kritik: Split

Split – sehr passend. Ich habe ein gespaltenes Verhältnis zu diesem Film, auf den ich mich zu Jahresbeginn vermutlich gefreut habe, wie auf sonst keinen anderen. Dennoch habe ich diese Kritik ein wenig vor mir hergeschoben, und z.B. zuerst meine Kritik zu Lion geschrieben, die aber erst in einem Monat erscheint. Woran das liegt, weiß…

Die Taschendiebin – Kritik

Tarantino auf koreanisch, anyone? Wenn euch Regisseur Park Chan-Wook nichts sagt, dann denkt an den kollosallen Old Boy, der 2003 von Kritikern und Nerds gleichermaßen abgefeiert wurde, denkt vielleicht auch an den etwas unbekannteren aber herrlich verrückten I’m a Cyborg But That’s OK. Die Taschendiebin heißt nun also das neue Werk des koreanischen Star-Regisseurs und…

Kritik: Der Nachtmahr

Schon allein die Rahmenbedingungen machen Der Nachtmahr zum Standout-Film des jüngeren deutschen Kinos. Mit einem Budget von nur 100.000€, was ganz ohne Fördergelder auskam, brachte der Regisseur Akiz diesen Frühling ein Psycho-Drama heraus, das aufgrund seiner zahlreichen Alleinstellungsmerkmale bei Genre-Liebhabern als Geheimtipp kursierte. Wenn man sein ‚Anders-sein‘ als das zentrale Konzept des Films sehen möchte, dann hat…

Kritik: Girl On The Train

Einigen Kommentaren und Kritiken zum Film „Girl On The Train“ konnte ich entnehmen, dass die Resonanz auf diesen Film sehr gemischt ausfällt. Daran scheint auch die Romanvorlage ein wenig Schuld zu sein, da einige sich vom Buch der Autorin Paula Hawkins aufgrund der Bestsellerposition sehr viel versprochen haben, und diese nicht immer nachvollziehen konnten (zumindest…

Kritik: Sicario

Ich habe ja immer ein gewisses Talent dafür, Filme, die mich interessieren, im Kino zu verpassen. So habe ich schon „Edge of Tomorrow“ verpasst und aktuell habe ich es immer noch nicht geschafft, in „Ghostbusters“ zu gehen. Einer der prominenten Filme, die ich verpasst habe, ist auch Sicario von Denis Villeneuve, der immerhin für drei Oscars nominiert…

Kritik: The Invitation

Ich bin ja allgemein immer ein Freund von spannenden Filmen. Allerdings bin ich auch sehr anfällig dafür und würde mich dann am liebsten unter der Decke verkriechen. Nicht umsonst war wohl „Paranormal Activity“ mein intensivstes Kinoerlebnis. Nun war ich aber mal einen Abend alleine zu Hause und wollte einen möglichst spannenden Film schauen. Nach einer…