Vorschau: Kalenderwoche 47

Ohje, letzte Woche habe ich noch darüber gemeckert, dass die großen Blockbuster alle anderen Kinostarts vergraulen würden und schon wird meine These mit einer solchen Flut interessanter Filme untermauert. Denn diese Woche würde ich gleich in fünf Filme gehen, die auch noch viele verschiedene Geschmäcker treffen. Letzte Woche war es noch die kürzeste Vorschau, diese Woche könnte es die längste werden. Ich versuche aber, mich kurz zu halten. Denn dieses Mal geht es um „Arlo & Spot“, „Bridge of Spies“, „Die Highligen drei Könige“, „Ewige Jugend“ und „The Gift“!

Arlo & Spot ist der neueste Animationsfilm von Disney. Diesmal werden Dinosauriern Gefühle eingehaucht. Denn in dem Film hat niemals ein Meteor die Erde getroffen und die Dinos leben zusammen mit den Menschen auf der Erde. Der Twist: Dinos sind klug und Menschen dumm. Als der junge Dinosaurier Arlo (Raymond Ochoa) durch einen Fluss von seiner Familie getrennt wird muss er sich wieder zurückschlagen. Auf dem Weg trifft er dann den knurrenden Jungen Spot. Nun gut, erzählerisch wird der Film sicher nichts neues machen. Aber bei Disney kann man ja eigentlich nichts falsch machen. Das sieht sehr süß aus und macht sicher Spaß. Besonders die Kinder werden daran ihre Freude haben.

Kinder werden oder sollten hingegen keine Freude am zweiten Film haben. Denn bei Die Highligen drei Könige geht es, wie der Name schon sagt, um Marihuana und Drogen. Im Grunde geht es darum, dass drei Freunde (Seth Rogen, Joseph Gordon-Levitt und Anthony Mackie) am Weihnachtsabend immer die Sau raus lassen. Joa, ist sicher ziemlich witzig, aber ins Kino würde ich dafür nicht gehen. Das ganze ist von den Machern von „This is the End“ und der war ja schon sehr gut.

Bridge of Spies hingegen ist vom selben Macher wie „E.T.“ und „Indiana Jones“, nämlich Steven Spielberg. Allein das könnte ein Grund sein, ins Kino zu gehen. Doch dazu spielt auch Tom Hanks die Hauptrolle eines Anwalts, der für den Austausch der Agenten im kalten Krieg zuständig ist. Und so muss er verhandeln, bis es zum Austausch auf der Brücke der Spione kommt. Ich kann ja mit solchen Filmen nichts anfangen. Die Thematik des kalten Krieges und der DDR ist doch wohl schon auserzählt. Aber Spielberg und Hanks sind so eine gute Kombination, dass es schwer wird, da nicht mal reinzuschauen. Der findet sicher auch viele Fans.

Über den nächsten Film kann ich nicht sehr viel sagen. Ich habe nur letztens das Poster und die Besetzung gesehen und da musste ich ihn hier einfach nennen. In Ewige Jugend geben sich nämlich richtige Hochkaräter die Ehre: Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz und Paul Dano in einem bedeuten einfach nur großes Kino. Da ist mir die Handlung schon fast egal. Die klingt leider relativ langweilig, da die vier Darsteller nur in einem Hotel unterkommen und über das Leben philosophieren. Solche Filme finde ich immer schwierig und oft auch nicht unterhaltsam. Aber wenn man es mag, wird man hier auch noch mit tollen Darstellern belohnt.

Gute Darsteller bietet auch der letzte Film, den ich heute vorstelle. Denn in The Gift trifft man auf Jason Bateman, Rebecca Hall und Joel Edgerton. Letzter hat hier sein Regiedebüt gegeben und spielt den alten Schulfreund von Bateman, der ihm und seiner Frau immer intimer und zunehmen beängstigender vorkommt. Der Film hat sehr gute Kritiken erhalten und soll wohl ein netter Stalker-Thriller sein. Ich bin  da wirklich gespannt drauf, weil sich die Story ganz nett anhört. Und ich will endlich wissen, was denn nun das titelgebende Geschenk ist.

So, das wars! Ich denke, diese Woche ist wirklich für jeden was dabei, insofern viel Spaß im Kino!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s